Evangelischer Verein Fellbach e.V.

„Mach Karriere als Mensch!“

|   Diakoniestation

Die neue Ausbildung für Pflegeberufe

Wer eine Ausbildung in der Pflege beginnt, ergreift einen Beruf mit Perspektive. Pflegeprofis werden in Deutschland und auch vor Ort in Fellbach und beim Evangelischen Verein dringender gebraucht denn je. Bei einem Job in der Pflege handelt es sich allerdings nicht nur um einen sicheren, sondern auch um einen vielfältigen, verantwortungsvollen und interessanten Arbeitsplatz. Schon in der Ausbildung reicht die Palette von Theorie bis Anatomie: sowohl die Vermittlung von pflegerischem und medizinischem als auch natur- und sozialwissenschaftlichem Know-how steht auf dem Lehrplan.

Eine Pflegeausbildung für alle

Zum Jahresbeginn 2020 ist die neue generalistische Pflegeausbildung gestartet. Das neue Berufsbild in der Pflege nennt sich „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“. Was versteckt sich dahinter? Ganz einfach: Die bisher getrennten Berufsausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden in einer gemeinsamen Ausbildung vereint. Die ausgebildeten Fachkräfte sollen so variabler einsetzbar sein.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Insgesamt drei Jahre dauert die Ausbildungszeit, wobei das erste und zweite Lehrjahr nach einem einheitlichen Lehrplan für alle ablaufen. Im dritten Jahr kann der Pflegenachwuchs entscheiden, ob er sich in einem der bekannten Bereiche (Alten-, Gesundheits- oder Kinderkrankenpflege) spezialisieren möchte. Alternativ ist der Abschluss als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann für alle Bereiche der pflegerischen Versorgung. Nur dieser Abschluss ist EU-weit anerkannt.

Die Ausbildungsinhalte werden in Lernfeldern unterrichtet. Die Idee dahinter ist, die Auszubildenden bestmöglich auf die Pflege von Menschen in allen Versorgungsbereichen und Altersstufen vorzubereiten. Dazu gibt es in den Pflegefachschulen sowohl theoretischen als auch praktischen Unterricht wie etwa Pflegesituationen, die in der Gruppe geübt werden. Der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung findet allerdings beim Ausbildungsträger, zum Beispiel in Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen oder ambulanten Pflegediensten wie dem Evangelischen Verein statt.

Zugangsvoraussetzungen

Die Ausbildung erfordert einen mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) oder eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung. Auch Hauptschulabsolventen können die Ausbildung beginnen. Sie müssen allerdings zusätzliche Qualifikationen vorweisen, beispielsweise eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder eine erfolgreich abgeschlossene einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege, die bestimmte Bedingungen erfüllt.

Wissenswertes

Die Ausbildung kann auch in Teilzeit und dann über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren erfolgen. Neu ist zudem, dass es möglich ist, einen Hochschulabschluss zu erwerben. Die „hochschulische“ Pflegeausbildung vereint praktisches Lernen und wissenschaftliches Studium. Das primärqualifizierende* Pflegestudium an Hochschulen vermittelt neben Inhalten der beruflichen Ausbildung auch aktuelles pflegewissenschaftliches Wissen. Mit dem Bachelor-Abschluss erlangt man gleichzeitig die staatliche Berufszulassung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann.

Auf einen Blick

  • Die generalistische Pflegeausbildung mit dem Abschluss Pflegefachfrau/mann wurde 2017 von der Bundesregierung beschlossen und startet 2020.
  • Auszubildende erhalten beim Evangelischen Verein eine tarifliche Vergütung nach KAO und verdienen je nach Ausbildungsjahr zwischen 1.140 bis 1303 Euro (Stand 01/2020).
  • Mit dem Abschluss Pflegefachfrau/mann kann man anschließend in der Altenpflege, Krankenpflege oder Kinderkrankenpflege arbeiten.
  • Der Abschluss Pflegefachfrau/mann (ohne Spezialisierung) ist EU-weit anerkannt.
  • Berufseinsteiger in der Pflege beim Evangelischen Verein starten ab März 2020 mit einem Grundgehalt von über 3.000 Euro.


Fragen?

Viele Antworte liefern die FAQ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die auch unter dem Artikel verlinkt sind. Auch ein Austausch mit Elke Strohmayer und Marion Öttl, Abteilungsleiterinnen Diakoniestation bzw. Personalwesen im Evangelischen Verein, ist jederzeit möglich.

 

Elke Strohmayer
Abteilungsleiterin Diakoniestation

Telefon: 0711 585676-30
E-Mail:  pflege@ev-fellbach.de

             

Marion Öttl
Abteilungsleiterin Personalwesen

Telefon: 0711 585676-19
E-Mail:  oettl@ev-fellbach.de

 

* Primärqualifizierende Studiengänge werden auch grundständige Studiengänge genannt. Studierende erlangen bei diesen Studienangeboten innerhalb ihres Studiums sowohl einen akademischen als auch einen beruflichen Abschluss.

 

 

Foto/Infografik: Peter D. Hartung / Diakonie Deutschland

A A A