Evangelischer Verein Fellbach e.V.

Karl Friedrich Werner – sein Leben, seine Werke

|   Verein

Vortrag zur Leben und Werk eines außergewöhnlichen Fellbacher Pfarrers

Mit einem Gemeinschaftsvortrag widmen sich Dr. Jakob Eisler und Dr. Hermann Ehmer der besonderen Pfarrerpersönlichkeit Karl Friedrich Werner, welcher in den Jahren von 1849 bis 1872 in Fellbach gewirkt hat. Der Geschichtswissenschaftler und der Kirchenhistoriker sprechen am Donnerstag, 13. Februar 2020, um 19 Uhr, im Foyer des Fellbacher Stadtmuseums.

Nach seinem Theologiestudium hatte Karl Friedrich Werner vor allem als Lehrer am Seminar der Basler Mission gearbeitet und später als Pfarrer verschiedene Gemeinden in Württemberg betreut. Vor allem in seiner Fellbacher Zeit entwickelte Werner umfangreiche soziale Tätigkeiten. Hier setzte sich der Pfarrer mit großer Tatkraft für die Belange benachteiligter Kinder ein und er machte sich stark für die Weiterführung der vom Ehepaar Weimar gegründeten Kleinkinderschule. Karl Friedrich Werner war es auch, der 1864 das Gebäude für die Einrichtung in der heutigen Weimerstraße – unter großen finanziellen Anstrengungen – errichten ließ.

Mit Hermann Ehmer und Jakob Eisler sprechen zwei versierte Kenner der württembergischen Kirchengeschichte. Während Eisler insbesondere zu den Beziehungen zwischen Württemberg und Israel arbeitet, befasst sich Ehmer mit der Religionsgeschichte von der Reformation bis zum 18. Jahrhundert. Zum 500-jährigen Jubiläum des Turms der Lutherkirche erarbeitete Ehmer die neuesten Erkenntnisse aus den Archivalien zusammen. Beide Wissenschaftler haben sich immer wieder mit Pfarrerpersönlichkeiten beschäftigt.

 

Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Foyer des Stadtmuseums. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person. Die Karten sind ab sofort beim i-Punkt Fellbach erhältlich (Marktplatz 7, Telefon 0711-57561415).

Weitere Informationen: Stadtmuseum Fellbach, Telefon: 0711/5851-7592, E-Mail: stadtmuseum@fellbach.de


Foto: Evangelischer Verein Fellbach e.V.

A A A