Evangelischer Verein Fellbach e.V.

Corona-Pandemie: Ist-Stand zu Regelung der Notbetreuung ab 18. Mai

|   Kindertagesbetreuung

Informationen für Eltern | Pressemeldung des Kultusministeriums vom 06. und 13.05.20 und angedachte Ausweitung der Notbetreuung ab Montag, 18.05.20

Liebe Eltern, liebe Elternbeiräte und Elternbeirätinnen,

wohl wissend, wie sehr Ihre Kinder und Sie auf den Wiedereinstieg in den Kita-Alltag warten, wie schwierig die Organisation Ihres Alltags ohne unterstützende Kita ist und wie sehr Ihre Kinder Kontakte zu Freunden und das Spielen und Lernen in der Kita vermissen, hat die in der Pressemeldung des Kultusministeriums vom 6. Mai angekündigte weitere Öffnung der Kindertageseinrichtungen für Verunsicherung gesorgt. Der darin erwähnte Begriff des „reduzierten Regelbetriebs“ erweckt den Eindruck, dass ab 18. Mai eine Rückkehr zur Normalität in den Kitas möglich ist. Leider hat sich daraus eine Diskrepanz zwischen öffentlicher Erwartung und der voraussichtlichen tatsächlichen Umsetzungsmöglichkeiten vor Ort ergeben.

Tatsächlich ist es so, dass uns aktuell noch keine Informationen vorliegen, wie die in der Pressemeldung des Kultusministeriums angedeutete weitere Öffnung des Kitabetriebs konkret aussehen wird. Bis zur Klärung dieses Umstands gelten weiterhin die Vorgaben der aktuell gültigen Corona-Verordnung (CoronaVO) vom 9. Mai. Das heißt, sofern nicht anders entschieden wird, gelten diese Bestimmungen bis zum Ablauf des 15. Juni.

Um es klar zu formulieren: Alle zum jetzigen Zeitpunkt getroffenen Aussagen zur weiteren schrittweisen Öffnung hin zur Betreuung von 50% der Kinder wie auch zu möglichen rollierenden Systemen entbehren derzeit einer gültigen Rechtsgrundlage und müssten ggf. wieder zurückgenommen werden, wenn sie den nächsten Vorgaben der CoronaVO nicht entsprächen.

Es ist davon auszugehen, dass konkretisierte Vorgaben zeitnah bekannt gegeben werden. Verlässliche Aussagen bzw. Zusagen gegenüber den Familien für die weitere Öffnung können jedoch nicht getroffen werden, solange dies nicht der Fall ist. Es bleibt also abzuwarten, ob und inwiefern die CoronaVO zum 18. Mai angepasst wird. Erst im Anschluss daran kann der Zugang weiterer Personenkreise in der Praxis geplant, geprüft und umgesetzt werden.

Bitte sehen Sie mit Blick auf die vorausgegangenen Ausführungen davon ab, auf der Geschäftsstelle des Evangelischen Vereins oder bei der Leitung Ihrer Kindertageseinrichtung anzurufen oder schriftlich nachzufragen. Erst wenn die Landesvorgaben konkretisiert sind und mit der Stadt Fellbach bzw. auf Trägerebene ein gemeinsames Vorgehen abgesprochen ist, können wir Sie über die nächsten Schritte informieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihrer Familie, dass Sie gesund bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Rieger-Mühleck (Abteilungsleiterin Kindertageseinrichtungen)

A A A